Geld anlegen

- Beste Geldanlage

- Sichere Geldanlage

- Geld vermehren

- Geldanlage Zinsen

Geld verdienen

- Wie wird man reich

- Viel Geld verdienen

Sparen

- Fondssparplan

- Sparformen

- Tagesgeld

- VWL

Finanzen

- Alles über Geld

- Die Macht des Geldes

- Finanzen

- Finanzielle Unabhängigkeit

- Finanzplan kostenlos

- Haushaltsbuch Excel

Finanzierung

- Kreditantrag

- Kreditvergabe

- Kredite, Darlehen

- Endfälliges Darlehen

- Kreditvermittler

Versicherungen

- Warum braucht man Versicherungen ?

Service

- Impressum & Kontakt

- Finanztipps

Finanzielle Unabhängigkeit

Wenn Sie mit dem Begriff Finanzielle Unabhängigkeit bisher nichts anfangen konnten, dann hilft Ihnen vielleicht die folgende Definition:

Finanziell Unabhängig ist, wer aus den Zinseinnahmen oder anderen Gewinnen seiner bereits bestehenden Kapitalanlagen seine Lebenshaltungskosten dauerhaft und komplett decken kann.

Das heißt also, wenn Sie nicht mehr darauf angewiesen sind neues Geld zu erarbeiten / verdienen! Dieser traumhafte Zustand ist das Ziel vieler Menschen und kann sogar für jeden individuell berechnet werden.

Doch auch hier kann man einige Fehler machen und Lücken übersehen, da der Betrag für die finanzielle Unabhängigkeit leider nicht fix ist. Er ändert sich durch verschiedene Einflussfaktoren, die nach der folgenden Beispielrechnung noch erklärt werden:

Beispiel:

Person A benötigt heute zur Deckung seiner Lebenshaltungskosten:

3.000,- € mtl.

Im Jahr sind dies also:

12 x 3000,--

=  36.000,- € p.a.

Der Zins für eine Kapitalanlage wird angenommen mit:  

3 %

 

Um finanziell unabhängig zu sein benötigt man also

36.000,- / 3 %

= 1.200.000,- €    

Wenn Person A demnach ein Kapital von 1,2 Mio. € auf der Bank mit 3% angelegt hat, reichen die Zinsen aus um die Kosten für immer zu decken. Die Berechnung berücksichtigt mit Absicht keinen Kapitalverzehr, da niemand sagen kann wie lange er lebt und somit auch die 3000,- € benötigt!

Und nun zu den oben erwähnten Fehlern und Lücken

Das Leben wird teurer, was allgemeine mit dem Wort Inflation bezeichnet wird. Die 3000,- € aus unserem Beispiel werden in ein paar Jahren also nicht mehr ausreichen um die Kosten zu decken. Entweder muss die Anlage weiter erhöht werden oder der Zinssatz muss höher werden.

Der Zins kann aber ggf. sogar noch niedriger werden. Wenn eine Neuanlage nur zu niedrigeren Zinsen getätigt werden kann steigt auch der Kapitalbedarf. Wenn das im hohen Alter geschieht kann man kaum noch darauf reagieren um neues Kapital anzusparen.

Diese simplen Erklärungen sind der Grund dafür, warum die Medien nun immer mehr auf eine drohende Rentenlücke hinweisen. Prüfen Sie Ihre finanzielle Situation und rechnen Sie so genau wie möglich aus welches Guthaben Sie im Alter erwarten können. Wenn Sie eine Lücke erkennen, dann ist es höchste Zeit etwas dagegen zu tun! Schaffen Sie sich eine gesicherte Altersvorsorge!