Geld anlegen

- Beste Geldanlage

- Sichere Geldanlage

- Geld vermehren

- Geldanlage Zinsen

Geld verdienen

- Wie wird man reich

- Viel Geld verdienen

Sparen

- Fondssparplan

- Sparformen

- Tagesgeld

- VWL

Finanzen

- Alles über Geld

- Die Macht des Geldes

- Finanzen

- Finanzielle Unabhängigkeit

- Finanzplan kostenlos

- Haushaltsbuch Excel

Finanzierung

- Kreditantrag

- Kreditvergabe

- Kredite, Darlehen

- Endfälliges Darlehen

- Kreditvermittler

Versicherungen

- Warum braucht man Versicherungen?

Service

- Impressum & Kontakt

- Finanztipps

Sichere Geldanlage

Wie finde ich eine sichere Geldanlage und was ist das überhaupt?

Zur Definition von „sicher“ sei vorab gesagt, dass mit einer sicheren Geldanlage gemeint ist dass der Erhalt des Kapitals zu 100% für den Anleger im Vordergrund stehen soll. Renditen bzw. Zinsen stehen hier also eher nicht im Fokus. Wenn dies der Fall ist, man also eine sichere Geldanlage bedienen möchte, kann man also nur in solche Anlagen investieren die den Erhalt des eingelegten Kapitals zu 100% garantieren.

Wenn ein Anlageprodukt eine solche Garantie bietet, dann muss man sich zwangsläufig Gedanken darüber machen, wie werthaltig der Garantiegeber dieser Geldanlage wirklich ist. Die wichtigste Frage ist also: Kann der Garantiegeber am Ende der Laufzeit wirklich seine Garantie erfüllen und das Kapital zu 100 Prozent zurückzahlen?

Wird z. B. für ein Geldanlageprodukt bzw. eine Beteiligung an einer Kapitalanlage eine Garantie durch ein Unternehmen ausgesprochen, so ist diese Garantie – vereinfacht ausgedrückt - nur so viel Wert wie das Unternehmen selbst.

Hat das Unternehmen wenig Kapital bzw. gerät das garantiegebende Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten so ist ggf. auch die Garantie in Gefahr – und somit unter Umständen die gesamte Anlagesumme (Beispiel: Unternehmensanleihen, Genussrechte, usw.).

Als werthaltigere Anlagen könnten da schon Staatsanleihen gelten, da hier ja ein ganzer Staat – und dessen Steuereinnahmen - für die Rückzahlung der Anlagesumme eine Garantie ausspricht. Ob die gesamte Finanzkraft eines Staates als stabilere Sicherheit für eine Kapitalanlage angesehen werden kann als die Finanzkraft eines einzelnen Unternehmens hängt aber wiederum von der Bonität des Staates ab.

Es ist wohl mittlerweile allgemein bekannt, dass auch ganze Staaten in finanzielle Nöte geraten können. Diese Staaten bieten zwar oft sehr hohe Zinsen um sich bei Privatanlegern sozusagen Geld zu leihen, jedoch ist die Rückzahlung dieser Mittel teilweise alles andere als sicher. Ratingagenturen bewerten die Bonität ganzer Länder und können Aufschluss darüber geben, ob man sein Geld mit gutem Gewissen verzinslich in Staatsanleihen eines Landes investieren sollte. 

Unter Umständen ist es auch sinnvoll nach Anlagen zu suchen, die bereits erzielte Gewinne der Geldanlage sicher erhalten, so dass diese nicht wieder verloren gehen können. Es gibt einige Produkte die dies in einem Versicherungsmantel realisieren. Jedoch sollte man auch solche Anlageprodukte bezüglich Bonität und Garantie durchleuchten und sich gut beraten lassen.

Eine Faustregel bei Anlageformen mit Garantie lautet aber:

Garantien kosten Geld.

Dies soll heißen, dass ein Garantieversprechen einer Geldanlage immer zu Lasten des Ertrages gehen muss. Wie jedoch einleitend erwähnt stehen Gewinne bei solchen Anlagen ohnehin nicht im Fokus.

Dennoch sollte dieser Sachverhalt bei der Auswahl der sicheren Geldanlage berücksichtigt werden.

Wer nicht nach der absoluten und weitreichenden Garantie sucht, sondern nur den weitgehenden Erhalt seines Kapitals vor Renditeinteressen stellen möchte, gelangt mit einem Splitting seiner Gelder in mehrere Geldanlegen unter Umständen besser ans Ziel. (siehe Text über Geldanlagen allgemein)