Geld anlegen

- Beste Geldanlage

- Sichere Geldanlage

- Geld vermehren

- Geldanlage Zinsen

Geld verdienen

- Wie wird man reich

- Viel Geld verdienen

Sparen

- Fondssparplan

- Sparformen

- Tagesgeld

- VWL

Finanzen

- Alles über Geld

- Die Macht des Geldes

- Finanzen

- Finanzielle Unabhängigkeit

- Finanzplan kostenlos

- Haushaltsbuch Excel

Finanzierung

- Kreditantrag

- Kreditvergabe

- Kredite, Darlehen

- Endfälliges Darlehen

- Kreditvermittler

Versicherungen

- Warum braucht man Versicherungen ?

Service

- Impressum & Kontakt

- Finanztipps

Die beste Geldanlage

Die beste Geldanlage ist immer abhängig vom Anlagetyp und Anlageziel

Eins ist sicher, die beste Geldanlage, die für jeden Anleger gilt, die gibt es nicht, denn je nachdem was für ein Anlagetyp man ist und was für ein Anlageziel man hat, gibt es völlig unterschiedliche Möglichkeiten für die beste Geldanlage. Kurzfristig oder langfristig, riskant oder vorsichtig, jeder hat eine andere Einstellung und andere Ziele. Erst wenn sich darüber im Klaren geworden ist, kann man die für sich beste Möglichkeit der Geldanlage herausfiltern.

Welche unterschiedlichen Anlegertypen und Anlageziele gibt es? Die Anlegerkategorien sind dabei hinsichtlich mehrerer Punkte zu beleuchten:

Alter des Kapitalanlegers - Wie lange ist mein Anlagehorizont überhaupt noch?

Es dürfte einleuchtend sein, dass es im Alter von 65 Jahren wohl kaum noch Sinn macht, sich in einer langfristigen Kapitalanlage für z.B. 25 Jahre fest zu binden.

Wunsch nach Verfügbarkeit - Wie schnell möchte ich über mein Vermögen verfügen?

Auch jüngere Sparer und Geldanleger, können unter Umständen einen kurzfristigen Anlagehorizont haben. „Was bringt Reichtum im Alter, wenn das Auto in 3 Monaten ersetzt werden muss?“

 

Risikobereitschaft - Bin ich bereit Wertschwankungen oder sogar Verluste meines Kapitals zu akzeptieren? Wer immer nur sicherheitsorientiert investiert, kann kaum mit größerem Wertzuwachs seines Portfolios rechnen!

Gewinnerzielungsabsicht - Möchte ich überhaupt Gewinne machen?

Unter Umständen kann auch der Erhalt des Vermögens und nicht dessen Zuwachs im Vordergrund stehen! Hier könnte man noch den nominalen und den realen Wertzuwachs gegenüberstellen. Das Thema Geldentwertung sprich Inflation soll hier jedoch bewusst nicht weiter beleuchtet werden.

Eigenes Know How - Wieviel weiß ich über den Kapitalmarkt an sich?

Faustregel: Eine Geldanlage die ich nicht verstehe sollte ich auch nicht abschließen! Erst informieren, dann investieren.

Steuerliche Situation - Wie wichtig ist mir die steuerliche Auswirkung von erzielten Vermögenszuwächsen? Sind Freistellungsaufträge ausgeschöpft, möchte ich Dividenden erzielen oder lieber Kurszuwächse so steuern dass keine Steuern anfallen? Fragen Sie ihren Steuerberater, da dieses Thema sehr komplex werden kann. Je höher das Vermögen, desto wichtiger wird der steuerliche Ansatz bei der Geldanlage!

Sicher gibt es noch weitere Klassifizierungen, die einem dabei helfen können sich selbst im Markt der Kapitalanlagen einzuordnen. Erst wenn man sich dieser Einordnung völlig bewusst ist, sollte man sich auf die Suche nach dem richtigen Anlagemodell und somit die beste Geldanlage nach den eigenen Bedürfnissen machen.